Beugt die Sauna Krankheiten vor?

richtig-saunieren-fuer-anfaenger

Regelmäßiges Saunieren soll Krankheiten wie Schlaganfall, Krebs aber auch der ganz normalen Erkältung vorbeugen. Was ist da aber wirklich dran? Diesem Thema gehe ich in diesem Artikel nach.

Positive Wirkung als Vorbeugung von Erkältungen

Wer regelmäßig in die Sauna geht der beugt Erkältungen und anderen Krankheiten vor so heißt es. Und es ist wirklich so, das regelmäßiges saunieren das Immunsystem und die Abwehrkräfte stärkt.

Ein Saunagang ist daher eine großartige Möglichkeit auch einer sich anbahnenden Erkältung vorzubeugen und sie zu bekämpfen. 

Aber Achtung: Wenn Sie bereits deutliche Symptome wie eine laufende Nase, Kopfschmerzen, Schwäche oder Müdigkeit verspüren dann ist die Sauna nicht mehr der richtige Ort. Im Gegenteil - wenn Sie wirklich krank sind kann ein Saunagang die Erkältung noch verschlimmern.

Eine Wirkung stellt sich bei regelmäßigem saunieren nämlich erst nach 8 bis 12 Wochen ein. Daher bringt es auch nichts nur sporadisch in die Sauna zu gehen.

Lassen Sie die Sauna zu Ihrer wöchentlichen Auszeit vom Alltag werden. Das entspannt nicht nur den Körper und den Geist sondern stärkt auf Dauer auch das Immunsystem. So wird saunieren zu Ihrer ganz besonderen Gesundheitskur.

Besonders Aufgüsse geben hier dem Immunsystem einen Boost.

Warum sind Aufgüsse besonders wirksam zur Vorbeugung von Erkältungen

Da Aufgüsse meistens mit ätherischen Ölen gemacht werden und diese eine antibakterielle Wirkung haben, ist ein Aufguss besonders dazu geeignet Erkältungen vorzubeugen. So werden zum Beispiel einem Aufguss mit Rosmarinduft auch regenerierende, erfrischende und konzentrationsfördernde Effekte nachgesagt.

Ein Aufguss mit Eukalyptus ist ebenfalls regenerierend, erfrischend, anregend und ein starkes natürliches Antiseptikum.

Ein Minzaufguss wirkt erfrischend und ein Mentholaufguss befreit die Atemwege.

Somit steigern Aufgüsse Ihr Wohlbefinden und Ihre körperliche und geistige Gesundheit.

Regelmäßiges saunieren beugt Schlaganfällen vor!

regelmässiges saunieren beugt Schlaganfall vor

Wer mehrmals die Woche in die Sauna geht der senkt sein Risiko einen Schlaganfall zu erleiden um bis zu 61 Prozent.

Dies belegen Ergebnisse eines Team von Wissenschaftlern der Universität Innsbruck sowie der Universität von Ostfinnland in einer über 15 Jahre laufenden gemeinsamen Studie.

So hatten die Forscher das Saunaverhalten im Alter zwischen 53 und 74 Jahren an mehr als 1.600 Teilnehmern und Teilnehmerinnen untersucht.

Ein Teil der Probanden ging dabei einmal in der Woche ein anderer Teil zwei bis dreimal in der Woche in die Sauna. Weitere Probanden gingen sogar vier bis fünfmal in der Woche saunieren.

Die Studie kam zu dem Ergebnis, das unabhängig von Alter, Geschlecht und Lebensstil sowie dem allseits beliebten BMI (BodyMassIndex) das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden mit der Häufigkeit der Saunabesuche sank. Auch kardiologische Vorerkrankungen hatten hierauf keinen Einfluss.

Generell gilt aber das Menschen mit kardiologischen Vorerkrankungen wie zum Beispiel auch Bluthochdruck, unbedingt vorher mit Ihrem Arzt besprechen sollten ob Saunabesuche für Sie in Ordnung sind.

Die Studie kann man im Übrigen hier einsehen. ==> Neurology.org